Wie Asien die Kryptogeldindustrie im Jahr 2020 dominieren wird

Mit klareren Vorschriften und einem Wettlauf zwischen den Zentralbanken bei der Entwicklung digitaler Währungen ist Asien führend in der Kryptogeldindustrie. Dieser Trend wird sich im Jahr 2020 fortsetzen, da die westlichen Länder durch ihre eigene Bürokratie ins Stocken geraten.

Crypto Trader und die Kryptomarktkapitalisierung

Die Kryptowährungsindustrie ist kaum ein Jahrzehnt alt, aber sie hat einen langen Weg zurückgelegt, seit Computer-Nerds Bitcoin auf Spielplattformen als auch auf Crypto Trader in ihren Werkstätten abbauten. Heutzutage wetteifern die Nationen des Ostens darum, Kryptowährung und Blockchain-Hubs zu werden, während die USA in der realen Gefahr sind, auf der Strecke zu bleiben.

Branchenführer bei der Kryptowährung in Asien

Eine Reihe von führenden Persönlichkeiten der Blockkettenindustrie haben sich in Asien zu Wort gemeldet. Zukunftsorientierte Länder wie Singapur haben sich als erste Wahl für Fintech-Firmen herauskristallisiert, um den fragmentierten südostasiatischen Markt mit rund 600 Millionen Menschen zu erschließen.

Am 28. Januar wird der Payment Services Act in Kraft treten, der als das bisher weltweit umfassendste Regelwerk für Kryptowährungs- und Blockchain-Geschäfte bezeichnet wird. Es wird die Stellung des Inselstaates als echtes Industriezentrum festigen und die Türen für weitere Investitionen und Innovationen öffnen.

Liu Tianwei, CEO von Xfers, erklärte, dass das Jahr 2020 den Beginn der Reifung von Krypto-Assets als Anlageklasse markiert. Klare regulatorische Rahmenbedingungen in der ASEAN-Region werden auch weiterhin Blockketten-Innovation und -Entwicklung anziehen.

Die chinesische Regierung, die Blockchain auf allen Ebenen vorantreibt, wird auch den technologischen Fortschritt in ganz Asien fördern, so CoinGecko-Mitbegründer Bobby Ong.

Etherscan-Gründer Matthew Tan sieht eine große Zukunft für die dezentrale Finanzierung in der Region, fügt er hinzu;

„Die DeFi-Trends werden sich bis weit in das Jahr hinein fortsetzen, die Multi-Chain-Plattformen werden mehr Aktivität erleben und die Halbierung der BTC in diesem Jahr wird mehr Volatilität und Bleipreisschwankungen mit sich bringen“.

BitGo-CTO Ben Chan erwähnte, dass vor dem Hintergrund der globalen Unsicherheit die Regierungen mit digitalen Währungen der Zentralbanken (CBDCs) in den Raum eintreten werden.

Asiatische Zentralbanken Straßen im Vorfeld

China ist bereits führend in diesem Rennen und mit fünf Jahren Forschung und Entwicklung bereits unter seinem digitalen Gürtel, wird es wahrscheinlich die erste Nation sein, die einen CBDC startet.

Am 1. Januar trat ein neues Gesetz zur Regelung des kryptografischen Passwortmanagements in Kraft, das Chinas Cyber-Schwachstellen landesweit reduzieren soll.

Berichten zufolge ebnet das neue Gesetz den Weg für die Einführung der Kryptowährung Yuan. In einer offiziellen Mitteilung auch von Crypto Trader der vergangenen Woche wurde berichtet, dass die People’s Bank of China mit der Entwicklung ihrer staatlich gestützten Kryptowährung „reibungslos“ vorankommt.

China ist nicht allein, die Zentralbanken in Japan und Südkorea haben auch Voruntersuchungen zu ihren jeweiligen CBDCs veröffentlicht.

Unterdessen geht es im Westen im Schneckentempo voran, da die US-Regulierungsbehörden ihre Einstufung immer noch zögerlich vornehmen. Die eindeutigen Marktführer der Branche befinden sich derzeit alle in Asien, und dieser Trend wird sich in diesem Jahr und darüber hinaus fortsetzen.