Huobi-Korea zieht sich aus dem XMR-Handel zurück

 

Huobi Korea kündigte am 8. April an, dass es die Unterstützung für den Handel mit Monero (XMR) ab 9. April 2020 beenden werde. Sie erklärten, dies sei auf „geringe Handelsvolumina und Anonymitätsfunktionen“ zurückzuführen. Sie bezogen sich jedoch nicht auf den jüngsten Fall der Vierten Kammer, in dem die südkoreanischen Medien spekuliert haben, dass das Handelsnetz XMR zur Abwicklung anonymer Transaktionen verwendet hat.

Laut der südkoreanischen Zeitung Sisa Journal häuften sich im Land weiterhin Schlagzeilen über den Fall der sexuellen Ausbeutung, wobei viele Medien darauf hinwiesen, dass Monero für kriminelle Handlungen benutzt worden sei, insbesondere im N. Fall.

Dollar

Bei dem Fall handelt es sich um eine laufende strafrechtliche Untersuchung, bei der es angeblich um die sexuelle Ausbeutung und Verbreitung von Videos mit Vergewaltigung über Telegramm-Chatrooms ging.

US-Behörden analysieren Bitcoin-Transaktionen zur Abschaltung des Kinderpornographie-Netzwerks

Bithumb listet trotz Berichten weiterhin Immediate Edge in Südkorea. Die Tageszeitung Sisa berichtet auch, dass eine andere Krypto-Währungsbörse, Bithumb, wegen ihrer Entscheidung, XMR weiterhin zum Handel zuzulassen, unter Druck geraten ist. Nach Angaben lokaler Zeitungen ist es derzeit der einzige koreanische Austausch, der dies tut.

Huobi gab die folgende offizielle Erklärung zu der Entscheidung ab, Monero von der Liste zu streichen:

„Wir beschlossen, die Transaktion zu beenden, um eine Situation zu vermeiden, die durch das geringe Handelsvolumen und die Anonymität von Monero verursacht werden könnte.

Wie die Zeitung Sisa erklärt, gibt es jedoch keine schlüssigen Beweise dafür, dass XMR für Transaktionen innerhalb von Telegramm-Chatrooms verwendet wurde, in denen Berichten zufolge 74 Frauen, einige davon minderjährig, Opfer waren.

Belarus will Genehmigung zur Beschlagnahme von Krypto-Währungen von Kriminellen. Die südkoreanische Zeitung berichtet, dass der Mann, der beschuldigt wird, das Netzwerk für sexuelle Ausbeutung zu leiten, Cho Joo-bin, Zahlungen an Monero wegen seiner nicht nachvollziehbaren Eigenschaften vorzog. Es wird auch behauptet, dass es zur Zahlung eines Monatsgehalts an die Chatroom-Administratoren verwendet wurde.